Urheberrechtstrolle als Urheberrechtsverletzer

| 11 Kommentare | 3 TrackBacks

Am Montag hat Internet-Enquête-Kollege und CDU-Bundestagsabgeordnete Ansgar Heveling im Handelsblatt gegen das Internet getrollt und sich für ein strengeres Urheberrecht ausgesprochen: Mit dem Slogan „Netzgemeinde, ihr werdet den Kampf verlieren“ und allerhand blutrünstigen Metaphern hat er zum Kampf gerufen. Der Stuttgarter Zeitung habe ich dazu ein paar Worte gesagtes ging ja auch schon durch die Medien (sehr treffender Kommentar!) und Update: Udo Vetter hat auch eine passende Analyse parat (man beachte das Ende!).

Nun hat Walter Wechmann aber herausgefunden, dass es Heveling selbst nicht so genau nimmt mit dem Urheberrecht: 

In seinem „Newsletter“ verwendet Heveling (bzw. seine Mitarbeiter) gerne Bilder von Wikimedia Commons – aber ohne die korrekte Angabe des Urhebers. [Update: die Dokumente sind in der Zwischenzeit am Original-Ort gelöscht – ich habe aber Kopien] Denn es reicht nicht, wie in diesem Fall als Bildunterschrift „Sitzungssaal des Bundesverfassungsgerichtes (wc)“ und im Impressum dann „wikimedia commons“ zu erwähnen: Es muss der Fotograf genannt und ein Hinweis auf die Lizenz angegeben werden. Und das ist kein einmaliger Ausrutscher, in diesem Newsletter könnte man denken, dass das Bild von einem Robert Kleinheyer stammt, in Wirklichkeit ist es aber von Horst Frank. Das gleiche trifft auf weitere Fälle zu: hier die Nutzung, da das OriginalNutzung und Original und so weiter … Ob für dieses Bild eine Lizenz für diese Nutzung eingekauft wurde wage ich vor dem Hintergrund auch zu bezweifeln.

Und solche Leute rufen nach strengeren Gesetzen, Netzsperren und/oder sonstigem möglichst hartem Durchgreifen bei Urheberrechtsverletzungen!

Aber auch weitere Kollegen von Heveling haben Probleme mit dem Urheberrecht. Im Fall von Siegfried Kauder ging es schon breit durch die Medien, in zwei weiteren Fällen besteht zumindest der Verdacht, und Update: beim Enquête-Vorsitzenden ist es bestätigt.

Natürlich geht es hier um Kleinigkeiten im alltäglichen Gebrauch. Mal die Nennung des Fotografen vergessen, nunja, kann passieren. Schlimmer ist es aber, wenn es wie hier systematisch geschieht. Wer dann gleichzeitig bei jeglicher kleinen Urheberrechtsverletzung den Krieg ausruft und sich selbst nicht an Recht und Gesetz hält, der muss sich über Gegenwehr nicht wundern.

 

Daher: wir dürften die Gestaltung der Zukunft nicht denen überlassen, die sich als politische Avantgarde verstehen und meinen, sie wüssten, was das Beste für die Menschen ist – um gleichzeitig gegen die von ihnen selbst aufgestellten Regeln zu verstoßen. (frei nach dem Schlussabsatz von Heveling).

 

PS: Heveling ist eigentlich ein lustiger Kerl, hat durchaus Humor und ist gar nicht so verbissen wie man denken könnte. Der Beitrag im Handelsblatt (und irgendwo habe ich gelesen, das sei mal ein Vortrag gewesen) ist daher sicherlich auch als ironische Trollerei gemeint. Und insbesondere wenn es in der Enquête zu Diskussionen zwischen ihm und den Abgeordneten der Linken kommt, ist immer wieder Popcorn-Zeit – und das i.d.R. nicht, weil er auszulachen wäre ...

3 TrackBacks

TrackBack-URL: http://blog.odem.org/mt/mt-tb.cgi/903

„Der kleine Ansgar möchte von seiner Mami aus dem Internet abgeholt werden.“ So oder so ähnlich wird zur Zeit der Gastauftritt Ansgar Hevelings im Handelsblatt vom 30.1.12 kommentiert. Zu Recht wird der Beitrag des CDU-Politikers belacht, zu Recht wird... Mehr

Who the fuck is Heveling? von Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram. zu 1.02.12 0:31

Wenn das man keine Berechnung ist, keine Strategie. Bis neulich sagte mir der Name Ansgar Heveling ziemlich gar nichts, insofern war er nicht ein Mann aus der ersten Bank. Bis er sich zum Thema... Mehr

Ansgar Heveling schrieb ja letztens vom vielen Blut, dass fließen wird, bis das Web 2.0 in harten Schlachten vernichtet sei. Heute hat das Bundeswirtschaftsministerium eine Studie „zur Bekämpfung von Internetpiraterie“ veröffentlicht (Kurzfassung, Lang... Mehr

11 Kommentare

Daher meine ich auch, dass man mit den Hevelings dieser Welt reden muss, um ihnen das Netz zu erklären...

http://www.severint.net/2012/01/31/an-die-netzgemeinde-an-den-datenempfangsgeraeten/

Muhaa ... gerade stelle ich fest: alle verlinkten "Newsletter" sind gelöscht oder zumindest depubliziert worden.

Dass die Newsletter nun allesamt vom Netz genommen wurden, macht auch keinen guten Eindruck.

Aber selbst wenn die o.g. Belege Hevelings Fehler verschwunden sind, ist das nicht das Ende des Wissens, dass sie da waren.
Um es mit seinen eigenen Worten zu sagen: "Das Wissen und vor allem die Weisheit der Welt liegen immer noch in den Köpfen der Menschen."

"Natürlich geht es hier um Kleinigkeiten im alltäglichen Gebrauch. Mal die Nennung des Fotografen vergessen, nunja, kann passieren. Schlimmer ist es aber, wenn es wie hier systematisch geschieht."
Ich finde, da sollten die Fotografen etwas zackiger sein, 1. Unrechtsbewußtsein in der Gesellschaft schaffen, und 2. das Ganze etwas genauer beobachten und Gelder/Honorare einfordern.
Der "normale" Fotograf verdient sowieso (ziemlich) wenig, soll er mal auf seine Rechte etwas aufpaßen ;) btw die Journalisten habens verpennt

Daher: wir dürften die Gestaltung der Zukunft nicht denen überlassen, die sich als politische Avantgarde verstehen und meinen, sie wüssten, was das Beste für die Menschen ist – um gleichzeitig gegen die von ihnen selbst aufgestellten Regeln zu verstoßen
Daher: wir dürften die Gestaltung der Zukunft nicht denen überlassen, die sich als politische Avantgarde verstehen und meinen, sie wüssten, was das Beste für die Menschen ist – um gleichzeitig gegen die von ihnen selbst aufgestellten Regeln zu verstoßen

Wenn du es damit ernst meinen würdest dann müsste sich die Internet-Enquête dafür einsetzen dass Heveling seinen Platz dort frei macht für Menschen mit Sachverstand.
Statt dessen unternimmst du den Versuch diesen Irssinn zu relativieren. Er trollt ja nur und ausserdem ist er ja so lustig. Popcorn und Helau

Der kleine Blogger muss allerdings wohl 2*200 Euro Fotografen-Pauschale sowie 1600(?) Euro Anwalts-Gebühren bezahlen.

Die Fotos sind hier CC, aber sonst oft auch über Foto-Lizensierungs-Dienste für 10 Euro zu kriegen. Da stimmen die Relationen nicht.
Wenn das Foto also 10 Euro kostet, müsste er 20 Euro zahlen und sich voll outen, schämen und entschuldigen und den Fotografen und Lizenz-Server extraviel voll als Werbung benennen. Keine Juristenkosten. Leider interessiert es die Fotografen wohl wenig.

Bilder ohne Wasserzeichen sollte Apache gar nicht erst ausliefern. Dann wäre jedes Bild im Web per Wasserzeichen einem Urheber bzw. Lizenz-Server zugeordnet und Copyrightverletzungen "gehen nicht mehr" bzw. melden Firefox-Plugins sofort an den LizenzServer, und der an den Provider/Hoster und die Zahlung wird beantragt und/oder das unlizensierte Bild automatisch gelöscht wobei gute Hoster das vorher schon beim Upload überprüfen. Vollautomatisch. Ohne Juristen und Gebühren. Wer dann böswillig die Wasserzeichen entfernt u.ä. ist dann wirklich ein Bösewicht und auch noch ziemlich dumm, weil ja die Lizenzserver Kopien der Bilder behalten und auf Wunsch zur Vermarktung Thumbnails+Preis bei Google hochladen. Seine eigenen Fotos kann man natürlich bei Facebook, web.de-Photo usw. von denen beim Hochladen "signieren" lassen wenn das Programm zum Auslesen von der Kamera oder die Kamera selber das nicht schon macht. Technisch ist das trivial. Und dann würden CC-Photos oder günstig lizensierte Photos (z.b. von den Promis selber) bald die Mehrheit stellen. Das nennt man bürgerlichen kapitalistischen Markt wo der billigste den meisten Umsatz macht.

Danke, habe ich oben entsprechend geändert!

Netterweise sind die PDF-Newsletter beim CDU-Kreisverband der CDU Krefeld noch abrufbar (Bsp.: http://www.cdu-krefeld.de/kreisverband/presse/2011/05/Heveling_News_2011-06.pdf)...

Mal sehen, wie lange noch.

Archive.org sollte für Spenden/Bezahlung historisch wichtige Webseiten sichern. Kanzlerkandidat-Westerwelle.de, Guidomobil.de, keine-umsatzsteuer-erhöhung-mit-SPD.de, C-wie-Zukunft.de u.ä. wichtige Webseiten würden sonst vielleicht abgeschaltet werden ohne das sie archiviert worden wären.

Leider ist archive.org seit einer Weile relativ disfunktional und man kann leider wohl auch seit 1-3 Jahren keine neuen Sites zum Archivieren vorschlagen weil das Alexa(?)-Plugin diese Option abgeschaltet hat :-( archive.org sind aber vielleicht die einzigen, welche den rechtlichen Rahmen dafür haben.

nur so-
alles ein verein;
bild-springer-union-cdu-v d leyen-merkel-kohl-zdf,
Die selber-union-die am lautesten schreien,
haben am meisten was zuverbergen?!
http://www.youtube.com/watch?v=fqiP3FwDQ3Y

ps;heveling? das ist doch der ,mit dem
-supersicheren-,kennwort??

Jetzt kommentieren

Aktuelle Kommentare

  • Timo: Hier ein interessanter Artikel über die SCHUFA und was sie weiter lesen
  • Anonym: ...genauer gesagt, war die auskunft der bahncard-kreditkarten-hotline, dass der verfügungsrahmen weiter lesen
  • tatata: die information stammt aus zwei telefonaten mit der commerzbank. ich weiter lesen
  • Alvar Freude: Hast Du nähere Infos darüber, dass die Bahn die Entscheidungen weiter lesen
  • tatata: das problem ist nicht die commerzbank. es ist die bahn. weiter lesen
  • Peter: Das ist leider wirklich so, sobald das Wort Selbständig in weiter lesen
  • Anonym: Toll, schreibe mir doch mal kurz an meine Mail mail(a)mareikemueller.com, weiter lesen
  • Alvar Freude: Von meiner Seite aus gerne, und mit Daniel Bröckerhoff sowieso weiter lesen
  • Mareike Müller: Hallo Alvar Freude und liebe Mitleser, für einen Dokumentarfilm zum weiter lesen
  • chulo: Ich finde es schon nicht mehr feierlich was die schufa weiter lesen

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Alvar Freude vom 31.01.12 23:42.

Cicero nutzt die Diskussion um Wulff für Internet-Bashing ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Das ist also das, was Heveling mit Blutvergießen meint? ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.